Präzision

Swiss Quality

Präzision

Den Schweizern wird nachgesagt, sie seien wie ein Uhrwerk – präzise, genau und effizient. Fragt man nach der Schweiz, sind Uhren eines der ersten Stichworte, die fallen. Die Schweizer Uhrenindustrie ist Vorzeigesektor Nummer Eins. Der Ausgangspunkt des Schweizer Uhrmacherhandwerks ist in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Genf zu finden. Damals war in dieser Stadt die Goldschmiede einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige. Unter dem Reformator Calvin, der das öffentliche Zurschaustellen von Reichtum und Luxus verabscheute und das Tragen von Schmuck verbot, musste die Goldschmiede nach Alternativen für ihre Kunst suchen.  Die Hugenotten hatten gerade die Fabrikation von tragbaren Uhren nach Genf gebracht – die Verbindung der Goldschmiedekunst mit dem Uhrmacherhandwerk wurde geboren. Auch Calvins extremer Hang zur Pünktlichkeit soll die Entwicklung der Uhrenindustrie in Genf befördert haben. Sicher ist, dass der Calvinismus im 16. Jahrhundert die Schweizer Kultur der Präzision und Pünktlichkeit ursprünglich mitgeprägt hat. Die Präzision als Schweizer Qualitätsmerkmal findet sich heute in vielen Industriebereichen wieder. So ist die Schweiz weltweit geschätzter Lieferant für spezialisierte Werkzeuge und Maschinen, hochpräzise Teile und Komponenten für die Automobil- und Luftfahrtindustrie.