Fleiss

Swiss Quality

Fleiss

Man sagt, in der Schweiz sind die Kaffeepausen kürzer als anderswo. Fakt ist, die Schweiz hat nur 20 gesetzliche Urlaubstage im Jahr – weniger als die meisten anderen europäischen Staaten. Im Frühjahr 2012 haben sich die Schweizer bei einer Volksabstimmung mit deutlicher Mehrheit gegen eine Verlängerung des gesetzlichen Mindesturlaubs von vier auf sechs Wochen entschieden. Man sorgt sich um die Konkurrenzfähigkeit der Schweizer Wirtschaft und damit um den Erhalt des Arbeitsplatzes. Auch eine Volksinitiative in 2002 für die Einführung der 36-Stunden-Woche war von einer Mehrheit der Stimmenden abgelehnt worden. Die durchschnittliche Arbeitszeit betrug 2014 in der Schweiz 41,7 Stunden pro Woche (Quelle: Bundesamt für Statistik BFS). Harte Arbeit, Ausdauer und Zuverlässigkeit waren von Beginn an ein wichtiger Erfolgsfaktor für das kleine, rohstoffarme Land. Schweizer Qualitätsarbeit beruht seit jeher auf der Gabe, aus billigen Ausgangsstoffen durch intensive und qualifizierte menschliche Arbeit hochwertige Produkte und Dienstleistungen herzustellen. Das Rückgrat der Schweizer Wirtschaft sind die kleinen und mittelständigen Betriebe. Mit hochqualifizierten und motivierten Mitarbeitern richten sie ihre Produkte ganz spezifisch auf die individuellen Bedürfnisse der Abnehmer aus.