Pflege

Gesundes Haar

Pflege

Die Basis für ein perfektes Styling ist die regelmäßige Reinigung und Pflege des Haars. Lesen Sie unsere Tipps, wie Sie dabei alles richtig machen:

Haarwäsche

Wählen Sie stets ein mildes Shampoo, das auf den Haartyp abgestimmt ist. Verwenden Sie eine haselnussgroße Portion (bei sehr langem Haar die doppelte Menge) und shampoonieren Sie nur kurz. Benutzen Sie bei fettigem Haar kein zu stark entfettendes Produkt, da sich die Haut angegriffen fühlen und mit einer übermäßigen Talgproduktion reagieren könnte. Ein einmaliges Waschen ist mehr als ausreichend. Spülen Sie die Haare immer gründlich aus, damit keine Shampoo-Rückstände auf Haaren und Kopfhaut bleiben. Das Wasser darf nicht zu heiß sein. 

Pflege

Nach der Wäsche mit Shampoo gibt eine Pflegespülung dem Haar den natürlichen Schutz zurück, den ihm das Reinigungsmittel entzogen hat. Sie wird sanft vom Haaransatz bis in die Spitzen verteilt, in der Regel genügt eine Minute Einwirkzeit. Extra-Tipp: Spülen Sie das Pflegeprodukt am Ende mit kühlem Wasser ab, das regt die Durchblutung der Kopfhaut an und schließt die Schuppenschicht der Haare.

Trocknen

Nasses Haar ist besonders empfindlich. Rubbeln Sie deshalb mit dem Handtuch nicht zu stark – Tupfen ist besser als Frottieren. Am besten lassen Sie die Haare im Handtuchturban vortrocknen, bevor es ans Föhnen geht. Achten Sie auf die richtige Temperatur - ist die Föhnluft zu heiß, wird das Haar schnell strohig und die Pflegeprodukte, die vorher verwendet wurden, verlieren ihre Wirkung. Eine Faustregel: Schmerzt die Föhnluft auf der Kopfhaut, ist sie zu heiß. Wer es oft eilig hat, sollte bei der Auswahl des Haartrockners auf einen starken Luftstrom achten. Beispiel: Der VALERA Silent 2200 Super Ionic föhnt auch bei angenehmer Temperatur superschnell und ist außerdem besonders leise. Ganz wichtig, um das Haar nicht zu strapazieren: Vor dem Föhnstyling mit einer Bürste immer erst gründlich vortrocknen. Bevor Sie Ihr Haar mit Haarglätter, Lockenstab oder anderen Styling-Geräten in Form bringen, muss es absolut trocken sein. 

Kämmen und Bürsten

Kämmen Sie nasses Haar am besten nicht, weil es dann besonders empfindlich ist. Wenn unbedingt nötig, verwenden Sie einen grobzinkigen Kamm, der das Haar nicht beschädigen kann. Achten Sie auf  gut abgerundete Zinken, um die Kopfhaut zu schonen (zum Beispiel VALERA X-Carbon Handle Comb).

Bürsten Sie trockenes Haar am besten mit Naturborsten – das verhindert statische Aufladung und bringt mehr Glanz. Wenige Bürstenstriche sind ausreichend, bitte nicht gegen den Strich, da die Schuppenschicht der Haare sonst aufgeraut wird.

Extra-Tipps

Die Grundregel für schönes Haar: Bitte kein Stress! Lesen Sie hier, wie Sie besondere Stressfaktoren für die Haare vermeiden.

Tragen Sie das Haar gern zum Zopf gebunden? Verwenden Sie weiche, mit Stoff umwickelte Haargummis und variieren Sie die Höhe des Zopfes, um Haarbruch zu vermeiden.

Schützen Sie Ihr Haar vor Wind und Wetter. Besonders direkte Sonneneinstrahlung trocknet die Haare aus und lässt Haarfarben verblassen. Hüte oder Tücher sollten im Sommer Ihre treuen Begleiter sein.

Ein Tag am Meer – Balsam für die Seele, Stress für Haut und Haar. Das Salzwasser trocknet im Haar zu kleinen Kristallen, die in der Sonne wie Brenngläser wirken. Spülen Sie das Haar nach dem Baden unbedingt mit klarem Wasser. Benutzen Sie Haarpflegeprodukte mit Sonnenschutz. Auch ein Hausmittel wie Essig bringt von Sonne, Salz- oder Chlorwasser gestresstem Haar Glanz und Kämmbarkeit zurück. Dazu eine Spülung aus einem viertel Liter Wasser und einem Esslöffel hellem Essig zubereiten.

Sie baden gern im Pool oder gehen in öffentliche Schwimmbäder? Wenn Sie blondiertes Haar haben, kann ein hoher Chlorgehalt im Wasser zu einem Grünschimmer führen. Probieren Sie zur Korrektur ein altes Hausmittel: Eine Aspirin in Wasser aufgelöst wird als Spülung ins Haar gegeben. Anschließend gründlich ausspülen. Zur regelmäßigen Reinigung verwenden Sie am besten ein Shampoo speziell für koloriertes Haar.